Stillleben Künstler früher und heute

Stillleben Künstler früher und heute: Wann genau und in welchem Land das erste Stillleben entstand, lässt sich nicht genau sagen.

Viele Stillleben existieren heute nicht mehr oder wurden nicht datiert.

Sehr beliebt waren Stillleben als Sujet in der Barockzeit in Holland und in Flandern. Hier gab es sehr viele Stillleben Künstler, Maler die sich fast ausschließlich mit dem Stillleben befassten, wobei in verschiedenen Regionen ganz spezielle Arten von Stillleben Mode waren.

So war die Stadt Utrecht bekannt für Blumen-und Früchte-Stillleben.

Stillleben Künstler, beziehungsweise Maler wie Balthasar van der Ast, Jan Davidszoon de Heem und sein Sohn David de Heem schufen wunderschöne Blumen-und Früchtestillleben.

In Leiden malten die Brüder Steenwijck und David Bailly berühmte Stillleben Vanitas und in Antwerpen und Haarlem malten Floris van Dijk, Pieter Glaesz und Osias Beert, um nur einige zu nennen, bekannte Mahlzeiten-Stillleben.

Otto Marseus van Schrieck, ein weiterer holländischer Maler ist bekannt geworden durch Waldstillleben und durch Gemälde, auf denen sich Schmetterlinge, Käfer und anderes Kleingetier tummeln.

Er hielt sie sogar in Terrarien, um sie detailgetreu darstellen zu können. Als einer der bedeutendsten Stilllebenmaler des Barock gilt Willem Kalf.

Der Rotterdamer Künstler malte häufig Prunk-Stillleben, die durch das raffinierte Spiel von Licht und Dunkel von einzigartiger Schönheit sind und von innen zu leuchten scheinen.

Es gab aber auch in anderen Ländern bekannte Stillleben Künstler, so zum Beispiel Georg Flegel aus Olmütz, Isaak Soreau aus Hanau, Jean Siméon Chardin aus Paris.

Im 18.Jahrhundert kam das Genre etwas aus der Mode.

Stillleben in der Neuzeit

Stillleben Künstler früher und heute - Vanitas Stillleben Symbole

wolfgang-pfau.de

Stillleben in der Neuzeit: Im 19.Jahrhundert feierte das Stillleben ein Comeback.

In Frankreich waren es zum Beispiel Jean Bapitste Robie und Philippe Rousseau, in Deutschland Paul Meyerheim, Charles Hoguet, Friedrich Heimerdinger und Hermione von Preuschen, die mit Stillleben Aufsehen erregten.

Im späten 19.Jahrhundert und im 20.Jahrhundert griffen so bekannte Maler und Malerinnen wie Paul Cézanne, Max Beckmann, Georges Braque, Giorgio Morandi, Juan Gris, Georgia O’Keeffe, Berthe Art und Eberhard Schlotter das Genre auf und interpretierten es teilweise völlig neu.

Auch Gauguin, van Gogh und sogar Dali haben sich sehr erfolgreich an Stillleben versucht.

Daniel Spoeri, ein Vertreter des Noveau Realisme schuf 1960 ein Werk, bei dem die Reste einer Mahlzeit mitsamt Geschirr und Tischdecke an die Wand gehängt wurden und der US-Künstler Charles Ray arrangierte 1989 Flaschen Gläser und Schüsseln auf einfachen Holztischen.

Sie sind auch eine Art modernes Vanitas Stillleben.

Vanitas Stillleben – was sie uns sagen wollen

Vanitas Stillleben – was sie uns sagen wollen: Vanitas ist ein lateinisches Wort und bedeutet Eitelkeit, sinngemäß übersetzt aber auch Nichtigkeit, Vergänglichkeit, Wertlosigkeit.

In sehr vielen barocken Stillleben gibt es neben schönen oder kostbaren Objekten auch immer versteckte oder ganz deutliche Hinweise auf die Vergänglichkeit des Lebens.

Mal ein welkes Blatt neben den prangenden Blüten, mal ein toter Schmetterling oder Vogel.

Es gab auch Vanitas Stillleben, die direkt an die Endlichkeit es Lebens gemahnen und Totenköpfe, verlöschende Kerzen und ähnliches zeigen.

Ein solches Vanitas enthält die verschlüsselte Botschaft des „memento moriendum esse“ (bedenke, dass du sterben musst).

Vanitas Stillleben Symbole – ein modernes Vanitas Stillleben

Vanitas Stillleben Symbole – ein modernes Vanitas Stillleben: Einige der Vanitas Stillleben Symbole beziehen sich, wie bereits erwähnt, direkt auf den Tod.

Totschädel, Knochen, die rinnende Sanduhr, umgefallene oder ausgebrannte Kerzen, zerbrochene Gefäße symbolisieren das Sterben direkt.

Aber es gibt auch viele Symbole, die heute nicht mehr auf den ersten Blick zu deuten sind und versteckte Botschaften haben oder aus der christlichen Symbolik stammen.

So ist zum Beispiel eine geöffnete oder halbierte Nuss ein Symbol aus der Passions-Geschichte und steht für die weltliche und göttliche Natur Christi.

Muscheln sind die toten Schalen eines vergangenen Lebens, angebissene Früchte deuten auf den Sündenfall, Musikinstrumente und Pfeifen drücken aus, dass das Glück nur Schall und Rauch ist.

Ein modernes Vanitas Stillleben könnte vielleicht zerdrückte Cola Dosen, Wegwerf-Feuerzeuge, ölverschmierte Wasservögel enthalten.

Die Symbole ändern sich aber der Gedanke dahinter bleibt sich gleich.

Kunst Malerei im Vergleich zur Stillleben Fotografie